• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

logo-merite-europeen-mit-schriftzug

52. Feldbacher Europagespräche

DSC 5708

Univ.-Prof. Dr. Stefan Karner:
Russland ist ein Teil Europas

Auch wenn sich die Beziehungen zwischen der EU und Russland nachhaltig geschädigt zeigen und gegenseitige Sanktionen das Klima vergiften, komme der EU große Verantwortung zu.

Weiterlesen...

Einladung Feldbacher Europagespräche und Ehrung Max Wratschgo

Einladung Feldbacher Euroapgespraeche 13 10 2017Die EFB, JEF und das Kar Brunner Europahaus Neumarkt laden zu den 52. Feldbacher Europagesprächen am Fr. 13. Oktober 2017 um 19:30 Uhr in den Raiffeisensaal Feldbach herzlichst ein.

Thema: Russnland mit / gegen Europa | Europa mit / gegen Russland

Univ. Prof. Dr. Dr. h. c. Stefan Karner, Graz

Um Anmeldung wird gebeten: +43 676 317 1420 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

einladung Ehrung Max wratschgo 13 10 2017Die Stadtgemeinde Feldbach ladet Gedenkstein Europaplatz Max Wratschgoherzlich zur Ehrung von Max Wratschgo in den Sperlpark, Ecke Bismarckstraße/Ringstraße, ein.
Freitag, 13. Oktober 2017, 18 Uhr

Im Rahmen der Ehrung wird in einem Festakt der "Sperlpark" als Max-Wratschgo-Europaplatz benannt.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Europastimme 2017 Nr.05

2017 05 Europa StimmeSeit 60 Jahren: Europa wollen!

„Europa wollen - Seine Probleme erkennen - Für seine Verwirklichung handeln“. Dieses Motto der Fondation du Mérite Européen ist auch die Aufgabe unseres Karl Brunner Europahauses seit 60 Jahren:
Das Bewusstsein für die europäische Einigung stärken! Im Jahr 1957 wurde von der Europäischen Föderalistischen Bewegung im Schloss Forchtenstein in Neumarkt das erste Europahaus in Österreich gegründet. In diesem Juli konnte der 60. Geburtstag gefeiert werden. Das Europahaus hat sich zu einer europäischen Begegnungsstätte entwickelt. Europäische Vordenker treffen sich hier und entwickeln
Perspektiven für die Zukunft. Tausende Jugendliche haben von hier europäische Gesinnung mit nach Hause genommen.

Dafür wurde das Europahaus Neumarkt am 15. Juli 2017 von der ‚Fondation du Mérite Européen‘ mit dem Diplôme d’Honneur ausgezeichnet.

Die Jubiläumsfeier im Schlosshof des Europahauses war auch der Anlass für die Verleihung der europäischen Auszeichnung „Mérite Européen“ in Gold an Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer.

Weiterlesen...

Europa-Forum Neumarkt 2017

Europa Forum1Reformen der EU beim Europa-Forum Neumarkt

Beim diesjährigen Europa-Forum Neumarkt wurden Perspektiven entwickelt, in welche Richtung die Reformen der EU gehen sollten.  Die Europäischen Föderalisten sehen in einer Kombination der Optionen „Viel mehr gemeinsam handeln“ und „Wer mehr will, tut mehr“ den wünschenswerten Ansatz.

Weiterlesen...

Europastimme 2017 Nr.04

2017 04 Europa StimmeWohin steuert Europa?

Am 25. März 2017 feierte die Europäische Union den 60. Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge. Die europäische Einigung hat es drei Generationen an Europäern möglich gemacht, in Frieden und Wohlstand zusammen zu leben. Aber doch ist das Jubiläum von Krisen überschattet. Der Brexit wirft bange Fragen auf.
Im Süden Europas sind die Folgen der Finanzkrise noch immer nicht überwunden. Auch von außen wächst der Druck auf Europa durch die Politik des US-Präsidenten und durch Nachbarmächte wie die Türkei und Russland.

Umso wichtiger ist es, dass die EU sich selbst findet. Einen wichtigen Beitrag dazu lieferte die EU-Kommission mit ihrem Weißbuch zur Zukunft Europas. Darin werden fünf Szenarien für die Weiterentwicklung der Europäischen Union zur Debatte gestellt. Die Kommission verweist auf die Vision von Altiero Spinelli - einem Vater der europäischen Föderalisten - sicherzustellen, dass Europa nie wieder in seine „alten Absurditäten“ zurückfallen könne. So konnte Europa seine konfliktgeladene Vergangenheit hinter sich lassen und diese gegen sieben Jahrzehnte Frieden und eine Union von 500 Millionen Bürgerinnen und Bürgern eintauschen, die frei in einem der wohlhabendsten Wirtschaftsräume der Welt zusammenleben.

Weiterlesen...

Einladung zum Europa-Forum Neumarkt Juli 2017

einladung europaforum neumarkt juli2017 S01Thema:
60 Jahre Europahaus Neumarkt
60 Jahre Römische Verträge
Die Einigung Europas - Heute wichtiger denn je

14. – 16. Juli 2017
Karl Brunner Europahaus Neumarkt
8820 Neumarkt in der Steiermark, Schlossleiten 6

ANMELDUNG und INFORMATION
Europäische Föderalistische Bewegung
+43 (0)676 317 1420
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! · www.efb-steiermark.at
8820 Neumarkt in der Steiermark, Schlossleiten 6

einladung europaforum neumarkt juli2017 S02VERANSTALTER
· Europäische Föderalistische Bewegung · Europahaus Neumarkt
· Junge Europäische Föderalisten

 

COOLisse - Kindertheatertag am 28.06.2017 im Haus der Musik in Gleisdorf

coolisse kindertheatertag 28 06 2017COOLisse - Kindertheatertag am 28.06.2017 im Haus der Musik in Gleisdorf

Programm:
09.15 Uhr: „Maxis Traum” Europakids Gleisdorf - Leitung: Karl M. Wilfling - 30 min.
10.45 Uhr: „kalt.kelter.KELTEN” triBühne Kids Hartberg - Leitung: Helmut Hütter - 25 min.
11.30 Uhr: „Impro” Workshop - Leitung: Sigmut Wratschgo + Christian Ruck - 40 min.
12.30 Uhr: M i t t a g s p a u s e
13.30 Uhr: „Faszination Seifenblasen” Show + Workshop - Leitung: Monika Greiner - 60 min.
13.30 Uhr: „Spielleitergespräch” - Leitung: Christian Ruck - 30 min.
15.15 Uhr: „Maxis Traum” Europakids Gleisdorf - Leitung: Karl M. Wilfling - 30 min.
16.00 Uhr: „Rückblick, Urkunden, Geschenke”

Veranstalter:
Europabühne Gleisdorf, Karl Manfred Wilfling, 0664/5337729, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Franz Arnfelsergasse 24, 8200 Gleisdorf

coolisse-kindertheatertag-28-06-2017-Plakat.pdf

Einladung zum Pfingsttreffen vom 02. bis 05. Juni 2017

einladung pfingsttreffen 05 06 2017Wir laden ein zum Pfingsttreffen vom 02. bis 05. Juni 2017 im Europahaus Neumarkt, 8820 Neumarkt in der Steiermark

Minderheiten in Europa – zwischen Selbstbestimmung und Integration


Programm
Freitag, 02. Juni:
19.00:     Eröffnung, Begrüßung
19.15:   Minderheitenschutz in Europa – Initiativen des Europarates
                Referent: NN

Weiterlesen...

9. Mai Europatag – EFB als Brückenbauer

IMG 20170507 111249Regionale Identität und überregionale Partnerschaft  

Die Europäischen Föderalisten skizzierten mit ihren Veranstaltungen rund um den Europatag die Bedeutung der Europäischen Union als Wertegemeinschaft und hielten fest, dass wir nicht nachlassen dürfen, Brücken zwischen den Menschen in Europa zu bauen und nachhaltig zu sichern.
Der Europatag soll daran erinnern, dass Europa den zahlreichen Herausforderungen nur durch ein stärkeres Zusammenrücken der Mitgliedsstaaten begegnen könne.  

Europa als reine Wirtschaftsgemeinschaft kann nicht alles sein und ein Auseinanderdriften der Mitgliedsstaaten, gekoppelt mit wachsendem Nationalismus wird nicht die Lösung der gemeinsamen Aufgaben in wirtschaftlicher, sozialer, umwelt- und sicherheitspolitischer Hinsicht bringen.

Vielmehr würde es eine Vergeudung von Ressourcen, Zeit und Energie nach sich ziehen um die nationale politische Vereinsamung und das wachsende zwischenstaatliche Misstrauen zu verwalten.

Erstmals bereicherte die Tanzgrupp Kud Grmec aus Bosanska Krupa/Bosnien und Herzegowina, die Europa-Woche.

Regionale Identität und überregionale Partnerschaft  -  Informationen und bunte Vielfalt mit Musik- und Tanzgruppe Circulane, Lancova vas aus  Slowenien, Kud Grmec aus Bosanska Krupa/Bosnien und Herzegowina und mit der Musikgruppe  ‚anBANDln‘ der Lebenshilfe Feldbach.

Fotos im Fotoalbum

Europastimme 20176 Nr. 02/03

2017 02bis03 Europa StimmeFlagge zeigen für Europa

Europa weckt Emotionen. Begeisterung für Europa, wer hätte das für möglich gehalten! Die Europäische Union feierte ihren 60. Geburtstag. Während im Kapitol die Staatsund Regierungschefs vor historischer Kulisse ihre Erklärung von Rom unterschrieben, versammelten sich unweit davon tausende Anhänger der Europäischen Föderalisten zum „March for Europe“, darunter eine Gruppe von 50 proeuropäischen Teilnehmern aus Österreich. Die Demonstranten schwenkten blaue Fahnen der Union und Plakate mit Slogans für eine stärkere europäische Integration.

Die Teilnehmer plädierten für eine gemeinsame europäische Zukunft, gegen Nationalismus und Abschottung. Die Organisatoren, die Europäischen Föderalisten, forderten von den EU-Staats- und Regierungschefs mehr Zusammenhalt und Einigkeit. „Das europäische Projekt, das uns bisher Frieden und Wohlstand gebracht hat, droht zu scheitern“. Die Botschaft, die von der Versammlung ausging: „Die Kräfte, die diese Union auseinanderreißen wollen, sind stark. Aber jene, die sie zusammenhalten, sind stärker“.

Auch in anderen europäischen Städten, Berlin, Warschau, Paris, London, Lissabon demonstrierten Tausende für die Union. Es gibt heute Gruppen, die predigen die Überlegenheit der eigenen Nation, sie schotten sich von ihren Nachbarn ab und verachten die Idee der freien und demokratischen Gesellschaft. Sie wollen die Uhr zurückstellen. „Dieser Entwicklung werden wir nicht tatenlos zusehen, es ist unser Europa!“, so die Organisatoren.