Die Europäische Föderalistische Bewegung (EFB) ist eine überparteiliche bzw. überkonfessionelle Bewegung, die als proeuropäische Organisation Teil der Union of European Federalists (UEF) und der Europäischen Bewegung (EMI) ist. Im Jahr 1946 wurde sie von überzeugten EuropäerInnen in verschiedenen Ländern gegründet. Als Gründervater der Europäischen Föderalisten gilt der italienische Politiker Altiero Spinelli, der sich bereits während des Zweiten Weltkriegs für die Gründung eines europäischen Bundesstaates einsetzte und die "Vereinigten Staaten von Europa" bzw. eine "Europäische Föderation" forderte.

Wir glauben, dass die Vollendung der wirtschaftlichen wie auch politischen Einheit Europas dringend erforderlich ist, um den wirtschaftlichen Wohlstand und die Bedeutung Europas in einer sich schnell verändernden Welt gewährleisten zu können. Als FöderalistInnen stehen wir der Politik der Langsamkeit und der kleinen Schritte kritisch gegenüber, da diese in unseren Augen dem Fortschritt hin zu einer stärkeren europäischen Integration im Wege steht.

Wir betrachten Nationalismus, Europaskepsis und das populistischen Schüren von Ängsten als die größen Blockaden Europas. Als leidenschaftliche FöderalistInnen und WählerInnen fordern wir daher eine europäische Demokratie, in der die europäischen Bürger und nicht nur die nationalen Regierungen die europäische Regierungspolitik bestimmen. Die Europäische Föderalistische Bewegung (EFB) sieht schließlich im Föderalismus das optimale Werkzeug, um die europäische Einheit demokratisch und effektiv gestalten zu können und das ohne die Vielfalt unserer europäischen Länder zu verlieren.